Mittwoch, 20. Juli 2016

Elisalex Waxprint

Heute scheint beim MMM ja Waxprint-Tag zu sein. Da möchte ich mich anschließen mit einem Kleid, das ich schon letztes Jahr genäht habe. Es ist nach dem Schnitt Elisalex genäht.

Ich habe allerdings ein paar Änderungen durchgeführt: Das Rockteil ist etwas weniger "ballonartig" als im Original-Schnitt.




Außerdem habe ich den Rückenausschnitt etwas höher gelegt. Das hatte leider zur Folge, daß in der Rundung viel zu viel Stoff vorhanden war. In meiner Näheuphorie habe ich das erst am Schluss bemerkt, als  Reißverschluss und Futter schon eingenäht waren. Ich habe das Problem mit zwei zusätzlichen Abnähern gelöst. Nicht sehr professionell, fällt aber nicht weiter auf.
Hier auf dem Foto habe ich vergessen den Reißverschluss ganz zu schließen. Er geht eigentlich ganz normal bis oben zu!


Ich kann bestätigen, daß der Stoff für höhere Temperaturen absolut geeignet ist. Er kühlt so richtig.
Gekauft habe ich ihn übrigens hier. Ich war letztes Jahr dort und konnte vor Ort so richtig schön stöbern.
Jetzt ist Maike von Morenhoffen, die Inhaberin, umgezogen. So viel ich weiß, kann man auf jeden Fall im Internet bestellen, aber vor Ort wohl (noch) nicht.
Zum heutigen MeMadeMittwoch zeigt uns Meike einen Waxirock. Tolle Wortschöpfung, finde ich!!!

LG
Angela

Mittwoch, 13. Juli 2016

Zinone mit Burda-Hose

Vom Outfitsewalong (OAL), der dieses Jahr zum dritten Mal hier stattfindet, habe ich mir das Oberteil herausgepickt. Es heißt Zinone und ist ein Strick-Shirt. Katharina hat beim vorvorletzten MMM schon ihr Zinone vorgestellt und ausführlich über den OAL berichtet. Gestickt wird dieses Jahr das Zinone und ein Holyburn. Man kann allerdings auch mit abweichenden gestrickten und genähten Teilen mitmachen. Ich habe nicht vor, offiziell beim OAL mitzumachen. Da mir aber das  Zinone so gut gefiel, habe ich eins im Urlaub in Dänemark gestrickt.

Ich wollte erstmal testen, ob ich so was überhaupt anziehe und hab einen Baumwollrest dazu verwendet.  Das Lace-Muster im Schulterbereich hat es wirklich in sich. Es ist sieht zwar toll aus, es fiel mir aber sehr schwer mir beim Stricken die Musterreihenfolge zu merken. Auch bei den letzten Reihen musste ich immer wieder die Anleitung zu Hilfe nehmen.


Dazu genäht habe ich meine dritte burda 7/8 Hose. Hier und hier sind die anderen beiden. Ich hatte noch einen weißen dünnen Jeansstoff übrig. Er ist für die Hose nicht ganz so gut geeignet, da er nicht stretchig genug ist. Ich habe die Hose daher auch etwas weiter zugeschnitten.

Da ich das Teil nur als "Probeteil" gestrickt habe, war ich auch nicht so kritisch. Ich habe ab und zu buchstäblich den Faden verloren. Lace-Muster wieder aufzumachen ist wirklich kein Spaß. Den habe ich mir nicht gegönnt und es einfach so gelassen mit den Fehlern. 

Vielleicht stricke ich das Teil noch einmal aus Leinengarn, wie es von Andi Satterlund vorgeschlagen wird. Das hätte den Vorteil, dass man es auch wirklich bei hohen Temperaturen tragen könnte. Dann werde ich aber wohl doch die vorgeschlagene Lifeline machen, zu der man zurückkehren kann, wenn mit dem Muster was schief läuft.




Mal sehen, wie sich das Shirt den Sommer über so trägt. Bei hohen Temperaturen ist die Baumwolle bestimmt zu warm. Aber wer weiß, ob es diesen Sommer dazu überhaupt noch kommt. Vielleicht ist das Shirt auch perfekt für kühle verregnete Sommer wie diesen? Mal sehen...

Der MeMadeMittwoch wird heute mal zur Abwechslung gleich von vier Crew-Mitgliedern moderiert und es gibt wieder ganz tolle selbstgenähte Kleidung zu sehen.


LG
Angela



Mittwoch, 6. Juli 2016

Vogue 1027 - Reisekleid

Ja, ich bin eine Lemmingnäherin! Auf zahlreichen englischsprachigen und deutschen Blogs und auch schon sehr oft hier beim MMM gab es das berühmte Vogue-Kleid Nr. 1027 zu sehen. Ich habe dieses Kleid schon 2014 genäht und trage es immer wieder gerne.


Damals wollte ich den Schnitt erstmal ausprobieren und habe mir einen günstigen Jersey im Internet bestellt. Der Stoffverbrauch für dieses Kleid ist ja relativ hoch. Mit günstigen Stoffen kann man Glück haben, das hatte ich bei diesem Stoff leider nicht, denn er zieht sich sehr. ABER: Ich trage das Kleid trotzdem sehr gerne und hatte es auch in diesem Urlaub in Dänemark als Reisekleid eingepackt.




Der Saum wellt sich ziemlich. Zu Hause kann ich das ein bißchen wegbügeln, aber im Urlaub hatte ich kein Bügeleisen mit.


Die Rockläge habe ich bewußt so gelassen wie sie im Schnitt vorgesehen ist.

Mir gefällt dieser Schnitt so gut, weil
  • die Anleitung gut ist
  • das Kleid sich der Figur anpaßt und es deshalb eigentlich allen Frauen gut steht. Es sieht immer gut angezogen aus
  • es ein Pseudo-Wickelkleid ist und nichts aufklaffen kann
  • der Gürtel so raffiniert angenäht ist
  • das Kleid sowohl lang, wie im Schnitt vorgesehen, als auch in kürzeren Varianten gut aussieht
  • der Schnitt zeitlos ist 




Das Lemmingkleid habe ich letzte Woche schon fotografiert, in unserem Lemmingurlaub. Wir waren nämlich in Bjerregard. Auch wenn wir immer wieder gesagt bekommen, wie schön die anderen Gegenden in Dänemark sind, fahren wir doch immer wieder genau dorthin, wie viele andere auch, weil es in Bjerregard so schöne Ferienhäuser gibt, der Strand kein Autostrand ist, der Fjord gegenüber liegt, wir dort immer viel Ruhe und Erholung finden und und und....

Aber jetzt geht es erstmal zum MMM, bei dem Nina ein sehr schönes Kleid mit Tellerrock vorstellt. Das Schnittmuster ist von der noch relativ unbekannten Firma "How to do Fashion" aus Dänemark. Muss ich mir unbedingt mal genauer ansehen!


LG
Angela

Mittwoch, 29. Juni 2016

Audrey in Unst


Heute zeige ich beim MMM mein neuestes Strickwerk mit einer Burda 7/8-Hose. Die Jacke heißt Audrey in Unst, ist von Gudrun Johnston entworfen und auf ravelry sehr beliebt. Ich habe sie erst vor ein paar Tagen fertig gestrickt, deswegen musste ich sie auch gleich mit in den Urlaub nehmen.

Wir sind nämlich gerade in Dänemark. Bei uns in Niedersachsen haben die Schulferien ja dieses Jahr früh angefangen. Als gestern die Sonne hier so schön schien, habe ich beschlossen, meine Urlaubsgarderobe zu fotografieren.



Die 7/8 Hose ist aus der Burdastyle 4/16. Dies ist schon meine zweite nach dem Schnitt. Hier hatte ich bereits Hose Nr. 1vorgestellt.








Die Jacke wird ganz raffiniert gestrickt. Man fängt unten an, strickt Vorderteile und Rückenteil in einem Stück. Dann wird das Ganze aufgeteilt, Vorderteile und Rücken getrennt hochgestrickt und die und Schulternähte geschlossen. Für die Ärmel werden dann Maschen aus dem Armloch aufgenommen. Die Armkugel wird mit verkürzten Reihen gestrickt. Statt dem Wrap and Turn (w&t) verwende ich Doppelmaschen. Oder ist das das Gleiche? Die Ärmel werden dann im Verlauf einfach in Runden bis zum Ärmelbündchen fertig gestrickt. Das Schöne dabei ist, daß man am Ende nur ein paar Fäden vernähen, aber nichts mehr zusammen nähen muss.


Die Hose habe ich wieder mit allen Details aus der Anleitung genäht. Soll heißen, mit Klappentaschen vorne und hinten und mit dem Beinbündchen. Der Stoff ist ein ganz leichter, sehr stretchiger Jeansstoff vom Stoffmarkt.







Die Jacke ist aus Wolle aus der Hamburger Wollfabrik gestrickt, die ich beim letzten Lagerverkauf erstanden habe. Es ist die berühmte Maulbeerseide mit Beimischung. Leider weiß ich gerade nicht mehr welche Beimischung das ist. Wer die Wollfabrik in HH noch nicht kennt, ein Besuch dort ist ein Erlebnis, vor allem auch der zweimal im Jahr stattfindende Lagerverkauf.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt vom Ladengeschäft:
Die Garne kann man sich in der gewünschten Garnstärke und Menge auf Konen aufspulen lassen. Ich finde das dann sehr praktisch beim Stricken.




Ich bin schon sehr gespannt auf den heutigen MeMadeMittwoch. Dort gibt es wie immer viele selbstgenähte Kleidung. Und so unterschiedlich wie die Wetterlage momentan ist, von hochsommerlich bis kühl und regnerisch, so unterschiedlich wird die gezeigte Kleidung wahrscheinlich heute sein. Hier in Dänemark regnet es aktuell leider...

LG Angela

Sonntag, 26. Juni 2016

Finale Sommerrock Sewalong

Der Sommerrock-SewAlong hat mir sehr viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank auch noch einmal an das MMM-Team für die tolle Idee und die Organisation. Ich habe tatsächlich in der Zeit zwei Röcke fertig nähen können.

Hier ist Rock Nr. 1:


Das Modell 19 aus der Fashion Style 2/16, genäht aus einem Quilt-Stoff der Designerin Katarina Roccella aus der Lavish-Serie.



Ich habe den Rock noch zusätzlich gefüttert. Trotzdem ging das Nähen sehr schnell. Ich habe mir erst überlegt, ob ich hier aufs Pattern Matching achten sollte, habe das aber schnell verworfen, weil ich für diesen Luxus zu wenig Stoff hatte. Außerdem, ist bei Quiltstoffen ein Muster-Mix nicht ausdrücklich erwünscht?



Laut Anleitung wird der Rocksaum nur mit der Overlock als offene Kante versäubert. Das kam mir gerade recht, denn am Ende war ich froh von der Länge nichts mehr fürs Umnähen opfern zu müssen, weil mir der Rock sonst zu kurz geworden wäre. Außerdem ist das natürlich ein schnelles Verfahren.


Zu dem Rock trage ich die Bluse Mélilot von Deer and Doe.


Der Rock gehört jetzt nicht gerade zu den Bequemsten, aber durch den angesetzten Volant kann man sich doch noch einigermaßen bewegen. Fahrradfahren würde ich mit dem Rock jetzt nicht unbedingt, aber Treppensteigen geht mit vorsichtigen Schritten ganz gut.



Hier ist  Rock Nr. 2, Modell 16 aus derselben Fashion Style:


Der Rock wird aus mehreren merkwürdig aussehenden Bahnen zusammengesetzt. Hier hatte ich schon darüber berichtet.


Ich habe einen dünnen, aber doch recht festen Jersey verwendet.


Ein weich fallender Stoff wäre besser geeignet, denn die hinteren Falten fallen nicht so elegant, wie ich es mir gewünscht hätte.


Außerdem ist bei dem Rock kein Reißverschluss vorgesehen. Ich muss den Rock schon arg über die Hüften zerren um ihn anzuziehen. Die außergewöhnliche Schnittkonstruktion läßt aber auch keinen außerplanmäßigen Einbau zu. Seitlich geht es nicht, da das die Optik der Seitenteile zerstören würde, das gilt auch für Vorder- und Rückteil. Ein dehnbarerer weicherer Jersey wäre auch aus dem Grund besser gewesen.


Zum Rock habe ich mir Top Béryl Nr. 2 genäht. Ich bin wirklich begeistert von diesem Shirt. Es ist so schnell genäht. Ein Abend reicht locker aus. Gefällt mir fast besser als der Rock...ehem...

Der Rock trägt sich zwar sehr bequem, aber er kaschiert wirklich nichts, im Gegenteil! Ich finde er bringt Bauch und Hüften sehr unvorteilhaft zur Geltung. Sieht man auf den Fotos jetzt nicht unbedingt, fühlt sich aber so an. Tragen werde ich den Rock aber auf alle Fälle und den anderen natürlich auch. Bisher war noch keine Gelegenheit, aber wer weiß, vielleicht berappelt sich das Wetter diesen Sommer ja noch.

Ich habe auf jeden Fall Lust noch weitere Röcke zu nähen! Den Fake-Wickelrock aus der Fashion-Style z.B. und einen Charlotte Skirt.

Das Finale des Sommerrock SewAlongs gibt es hier beim MeMadeMittwoch.

LG
Angela

Mittwoch, 22. Juni 2016

Arielle und Béryl


Der Rock Arielle von Tilly and the buttons war so ein Projekt, das ich unbedingt nachnähen musste. Ich finde den Schnitt außergewöhnlich. Es gibt im Internet so viele tolle Varianten in verschiedenen Farben aus verschiedenen Stoffen. Ich habe ihn aus einem sehr dehnbaren mittelblauen Jeansstoff vom Stoffmarkt genäht. Ihr wißt schon, dieser Stand mit den Jeans-Coupons, die leider kontinuierlich immer teurer werden....
Ich habe schon sehr viele von diesen Coupons vernäht. Diesen hier hatte ich noch übrig. Eine Hose konnte ich mir nicht so recht daraus vorstellen, weil der Stoff für eine Jeans irgendwie uncool aussieht.






Als ich den Rock dann fertig genäht hatte, habe ich meinen Kleiderschrank nach einem passenden Oberteil durchsucht und erstmal nichts Passendes gefunden. Bei diesem Rock ist der Bund relativ hoch und es sieht nicht gut aus, wenn das Oberteil über dem Rock getragen wird. Am Besten kommt der Rockzur Geltung, wenn man den Bund sieht.
 



Zufällig bin ich auf einen Sewalong gestoßen und zwar hier. Da wird nämlich das Top Béryl genäht, ein sehr tolles Shirt mit Wasserfallkragen. Der Schnitt für das Shirt kostet tatsächlich nur einen Cent. Ich habe es ausprobiert. Es klappt wirklich. Einen Haken konnte ich bis jetzt nicht erkennen. Das Tolle ist, daß das Shirt wirklich sehr schnell genäht ist. Ich kann den Sewalong auf dem Blog "the pimped fox" nur weiterempfehlen. Es ist wirklich eine ganz tolle Hilfe, wenn die Französischkenntnisse nicht reichen sollten.






Mein Rock ist übrigens falsch herum geknöpft, also jedenfalls nicht so, wie in der Anleitung vorgesehen. Das Malheur habe ich dann leider zu spät gemerkt, als ich schon alles zugeschnitten hatte. Da beim Jeansstoff linke und rechte Stoffseite anders sind, gab es auch kein Zurück mehr.









Ein weiteres Top Béryl ist schon in der Mache fürs Sommerrock-Finale am Sonntag. Ich freue mich schon.

Aber jetzt ist erstmal Mittwoch und es gibt hier wieder viele tolle selbstgenähte Kleidung zu sehen. Leider bin ich heute auf einer Fortbildung, hoffe aber, dass ich spät abends noch Zeit finde beim MMM zu stöbern.



LG
Angela

Sonntag, 12. Juni 2016

Sommerrock Sewalong (Teil 2)

 


Die Entscheidung ist mir - auch Dank der netten Kommentare-  leicht gefallen:

Ich werde die Knip- bzw. Fashion-Style-Modelle nähen.

Zunächst den roten Jersey-Rock:

2844-km1602_16-image-nl_NL-knipmode-1452547194-HDEK181115_15114.jpg
Quelle: https://www.knipmode.nl/rok-pdf-patroon-17769

Ich werde ihn tatsächlich auch aus einem roten Jersey nähen. Der Rock wird aus mehreren Teilen, zusammengesetzt. Die Schnittteile sehen schon ulkig aus. In der Fashionstyle sind die Nähte ja immer mit Buchstaben gekennzeichnet. Das beachte ich sonst nie. Hier werde ich es aber tun, damit ich die Schnittteile nach dem Zuschneiden nicht verwechsle.


Außerdem werde ich den Rock mit dem Volant nähen:


2840-km1602_19-image-nl_NL-knipmode-1452546150-HDEK181115_11004.jpg
Quelle: https://www.knipmode.nl/rok-pdf-patroon-17767




Den dunkelblauen Blumenstoff hatte ich ja schon. Ein Futter ist bei dem Schnitt nicht vorgesehen, werde ich aber auf jeden Fall machen:








Den dritten Rock, diesen Pseudo-Wickelrock, will ich auch noch nähen, aber wohl erst nach dem Sewalong.

Beim heutigen Sommerrock-Sewalong Termin gibt es ein Tutorial für einen einfachen Sommerrock mit Stretchbündchen. Außerdem sehe ich gerade, dass einige schon fertige Röcke zeigen! Aber meine beiden Röcke bis zum Finale am 26.06.2016 werde ich wohl schaffen.

LG
Angela